Volkers Crashkurs Astronavigation


Wer wissen möchte, wie man mit Hilfe der Gestirne seine eigene Position auf der Erde bestimmen kann, findet die Antwort in meinem Chrashkurs zur astronomischen Navigation. Schritt für Schritt wird hier dem Leser der Umgang mit dem Sextanten und die dazugehörige Mathematik erklärt.

Dem einen oder anderen mag es in heutiger Zeit überflüssig vorkommen sich mit Astronomischer Navigation zu beschäftigen, wo es doch bereits viel komfortablere und genauere Navigationssysteme wie Loran, Omega und natürlich GPS gibt, welche die aktuelle Position einfach auf ihren Display anzeigen. Trotzdem ist und bleibt Astronavigation ein hoch interessantes und faszinierendes Hobby, zumal dafür keine komplizierten Satellitensysteme oder ähnliches erforderlich sind.
Astronavigation gar nicht so schwer zu erlernen, wie der Laie vielleicht vermuten möchte. Trozdem gehts nicht ganz ohne Mathematikkentnisse und etwas "Gehirnakrobatik". Im Handel gibt es Tabellen, wie zum Beispiel das Nautische Jahrbuch zu kaufen. Diese ersparen eine Menge Arbeit, denn in ihnen stehen die Positionen der Gestirne für jeweils ein Jahr bereits fertig ausgerechnet. Leider gibt es kaum noch Menschen, die den Umgang mit dem Sextant beherschen. Deshalb habe ich mich dazu entschlossen diesen Chrashkurs zu schreiben, um jedem der daran interessiert ist den Einstieg zu erleichtern.

In der Vergangenheit wurde oft kritisiert, daß sich der Artikel, welcher sich früher auf einer Webseite befand, nur schwer auszudrucken sei. Ich habe ihn daher nun in eine PDF-Datei umgewandelt. Sie können meinen Chrashkurs Astronavigation hier herunterladen:

Volkers Crashkurs Astronavigation
(ca. 14 Seiten)